Balfour-Erklärung: Ein Jahrhundert der Ungerechtigkeit

Am 02. November jährt sich die Balfour-Deklaration, in der sich Großbritannien einverstanden erklärte, in Palästina eine „nationale Heimstätte“ des jüdischen Volkes zu errichten. Die Balfour-Deklaration ist ein Versprechen, dass die britische Regierung nicht berechtigt war abzugeben. Es ist ein Versprechen, das das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung missachtet und ein Jahrhundert Ungerechtigkeit für die einheimische palästinensische Bevölkerung nach sich gezogen hat.

Die Balfour-Deklaration versprach eine „nationale Heimstätte für das jüdische Volk“, dass fast 90% der einheimischen Bevölkerung als „nichtjüdische Gemeinschaft“ verbannte. Anstatt ein „Land ohne Volk zu sein“ war Palästina eine lebendige Region mit einem reichen kulturellen Erbe.

Die Balfour-Deklaration verletzt das unveräußerliche Recht des palästinensischen Volkes und die Umsetzung dieser Deklaration führte zur Entwurzelung des palästinensischen Volkes aus seinem eigenen Land. Darüber hinaus war die Deklaration der Anfang des ungleichen, ungerechten Systems – ein Staat mit zwei getrennten Systemen, einmal mit politischen Rechten für Juden und einem anderen ohne politische Rechte für Nichtjuden.

Die Auswirkungen und Folgen der Balfour-Deklaration sind heute so weit verbreitet, wie vor 100 Jahren: Dazu gehören die ethnische Säuberung und Zwangsumsiedlung von Palästinensern, die Annexion palästinensischen Landes sowie die ständige Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts der Palästinenser…

Der komplette Beitrag einschl. diverser FAQs sowie weiterer Erklärungen unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=720&cHash=584e75b80b2c4d96e3f8a5851cf99a90

Zudem siehe zum Thema auch: Palästina klagt gegen England

http://parstoday.com/de/news/middle_east-i33457-pal%C3%A4stina_klagt_gegen_england

Veröffentlicht unter Allgemein