Januar im besetzten Palästina

Wie die palästinensische Bevölkerung weiter unter der israelischen Besatzung leiden muss, zeigt die Zusammenstellung von Ereignissen, die wir für den Monat Januar dokumentieren.

Der 10-jährige Zaid Foud wird von israelischen Truppen bei Razzien in der Al-Lubban al-Sawiya-Schule, südlich von Nablus in der Westbank gelegen, festgenommen. Er soll Steine auf Fahrzeuge von israelischen Siedlern geworfen haben. (Maan)

Radikale Siedler roden dutzende alter Olivenbäume auf palästinensischen Feldern im Gebiet von Nablus. Sie reißen die Bäume heraus und zerstören die Flächen. (Maan)

Israelische Truppen erschießen den 16-jährigen Layth Abu Naim aus der Ortschaft Al-Mughayyer. Im Gebiet von Ramallah wurde er bei Protesten gegen die Besatzungstruppen in den Kopf getroffen. (Maan)

In Hebron, in der Nähe der Ibrahimi-Moschee wird der 5-jährige Ala Ali Abu Miyala von einem israelischen Militärjeep der Besatzungsarmee verletzt und muss im Krankenhaus behandelt werden. Stunden zuvor nahmen Besatzungssoldaten den 23-jährigen Hamza Abdul Qader Khallaf aus der Ortschaft Dura fest. (Alquds)

Der Bericht des kompletten Januar 2018 einschl. der Daten unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=761&cHash=b0fd21f9afbc0afca0cd42deaaf41f74

Veröffentlicht unter Allgemein