April im besetzten Palästina

Wie die palästinensische Bevölkerung weiter unter der israelischen Besatzung leiden muss, zeigt die Zusammenstellung von Ereignissen, die wir für den Monat April dokumentieren.

Während nächtlicher Razzien in der Westbank verhaften die Besatzungstruppen mindestens sieben Palästinenser. Unter den Verhafteten ist auch der 14-jährige Ahmad Nazeyeh Abu Adi. (Maan)
Israelische Behörden verringern die Fischzone, in denen palästinensische Fischer ihren Lebensunterhalt nachgehen dürfen von 15 auf nur sechs Seemeilen. So müssen die Fischer ihre bereits ausgelegten Netze in neun Seemeilen entfernen bzw. zerstören. Auch werden sie von der israelischen Marine zurück an Land gedrängt. (Maan)

Ein Palästinenser wird in der Nähe eines Checkpoints im Norden der besetzten Westbank in den Rücken geschossen. Warum die Besatzungssoldaten das Feuer auf ihn eröffneten ist nicht bekannt. (IMEMC)
Drei palästinensische Arbeiter, die als Vermessungstechniker tätig sind, werden bei Angriffen gewaltbereiter Siedler im Dorf Ros Karkar, westlich der Stadt Ramallah in der Westbank, verletzt. Sie erlitten Blutergüssen und Prellungen durch Steine und müssen in einem Krankenhaus behandelt werden…

Der Beitrag einschl. genauer Daten für den kompletten Monat April 2019 unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=914&cHash=1e5e819d0eaac34947c210e2d2766859

Veröffentlicht unter Allgemein