September im besetzten Palästina

Wie die palästinensische Bevölkerung weiter unter der israelischen Besatzung leiden muss, zeigt die Zusammenstellung von Ereignissen, die wir für den Monat September dokumentieren.

Im Monat September verhängen israelische Behörden insgesamt 101 Mal die Administrativhaft für Palästinenser. Die Festgenommenen werden nach Angaben der Kommission für die Angelegenheiten Gefangener zwischen zwei und sechs Monaten inhaftiert. Nach eigenen Angaben sind derzeit 500 Palästinenser ohne Anklage und Verurteilung in Administrativhaft, die von einem Militärgericht angeordnet wird und auf unbestimmte Zeit verlängert werden kann. (WAFA)

Am Sonntagmorgen feuern Schiffe der israelischen Besatzungsmarine auf palästinensische Fischerboote und zwangen diese zum Strand zurückzufahren. Diese befanden sich weniger als drei Seemeilen vor der Küste von Beit Lahia im nördlichen Gaza-Streifen. (Maan)

Im Zuge mehrerer Razzien nehmen israelische Besatzungstruppen mindestens 16 Palästinenser in der besetzten Westbank fest. Dutzende Wohnhäuser und Eigentümer wurden durchsucht. (WAFA)

Israelische Siedler attackieren palästinensische Bauern auf ihrem Land in der Ortschaft Deir Sharaf, westlich der Stadt Nablus in der besetzten Westbank. Sie stehlen große Mengen unreifer Oliven. (WAFA)

Der komplette Beitrag einschl. der genauen Daten unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=942&cHash=76b8ba922a522aea3e17a171e6c6b951

Veröffentlicht unter Allgemein