Landraub in Palästina: Spielen NRW- Politikerinnen eine Rolle?

Kommentar von Andreas Friedrich, 15.11.2016

Sind NRW- Politikerinnen in den Landraub in Palästina verstrickt? Und wenn ja, wie?

Diese Fragen stellen sich spätestens, nachdem am vergangenen Sonntag (13.11.2016) bekannt wurde, dass das zionistische Regime mehrere „wilde Siedlungen“ in der besetzten Westbank (Palästina) legalisiert.

Pikant in diesem Zusammenhang ist, dass bereits am 11. September 2016 in Köln ein Kongress der rechtsextremen zionistischen Lobbyorganisation „JNF“ stattgefunden hat und an diesem die Bildungsministerin des Landes NRW, Sylvia Löhrmann (Partei „Die grünen“), sowie die NRW- Landtagspräsidentin Carina Gödecke teilgenommen haben.

Letztere trat sogar als „Schirmherrin“ der rechtsextremen Siedlerlobbyisten in Erscheinung.

Das der „JNF“ untersagt, palästinensische Arbeiter zu beschäftigen und Land an Palästinenser zu verkaufen, auch wenn diese vorher völkerrechtswidrig enteignet, sprich gestohlen wurde, scheint die beiden Politikerinnen aus NRW nicht zu interessieren.

Getreu dem Motto: Verkauft nicht an Palästinenser, beschäftigt keine Palästinenser!

Von daher ist aufgrund des zeitlichen Zusammenhangs des Kongress vom 11.09.2016 sowie der Entscheidung seitens des zionistischen Netanjahu- Regimes vom vergangenen Sonntag nicht ganz auszuschließen, das auf eben dem Kongress in Köln u.a. die Weichen für dieses völkerrechtswidrige Vorgehen des zionistischen Regimes gestellt wurden.

Sind also zwei NRW- Politikerinnen, eine davon sogar eine Landtagspräsidentin, in diese völkerrechtswidrige Entscheidung involviert und wenn ja, wie?

Ganz auszuschließen ist es nicht, da vor allem „die grünen“ sowie diverse ihnen nahestehenden Medien sich grundsätzlich gegen die Palästinenser positionieren, sprich sich klar auf die Seite von Unrecht, Landraub und Besatzung stellen.

Besonders zu denken gibt, das an immer mehr Universitäten und Hochschulen insbesondere in NRW bereits feststehende Nakba- Ausstellungen wieder abgesagt wurden.

Welche Rolle spielt bei diesem bösen Spiel die NRW Bildungsministerin?