So wird Antisemitismus weltweit gefördert!

Von Evelyn Hecht- Galinski, 14.03.2018

Als ich in meinem riesigen Arsenal von Artikeln und Bildern über menschenrechtsverletzende Misshandlungen und demütigenden israelischen Verbrechen gegen palästinensische Zivilisten blätterte, fiel mir genau dieses Bild ins Auge – das als Symbol der Entmenschlichung um die ganze Welt gehen sollte.

Grausamkeiten der IDF tragen zu Antisemitismus bei

Beim Betrachten dieses Foto aus dem Jahr 2016, aufgenommen im illegal besetzten Hebron, fragt man sich nur, was in solchen Soldaten vorgeht. Die für ihre besonders berüchtigten Grausamkeiten bekannten Nehal und Golani-Brigaden sind für mich das Beispiel einer enthemmten und ungebremsten Mordlust, die nichts anderes kennt, als Grausamkeiten. Sie weiden sich geradezu am Elend und an der Hilflosigkeit ihrer Opfer, den besetzten Palästinensern.

Mit „Antisemitismus“ von Verbrechen des „Jüdischen Staates“ ablenken

Hunderte von Bildern dieser Art existieren, aber in Deutschlands „Leitmedien“ kommen sie so gut wie nicht vor. Schließlich wollen sie uns gemeinsam mit der Politik in eine bestimmte Richtung leiten und das schon seit Jahrzehnten.

Menschliche Schutzschilde

So wird auch nicht offen darüber berichtet, dass seit Beginn der illegalen Besatzung Palästinas 1967 gerade die IDF Palästinenser als menschliche Schutzschilde benutzt, um ihre riskanten Aktionen so sicher als möglich für die IDF Soldaten zu machen…

Der komplette Beitrag mit vielen, weiterführenden Informationen, unter

http://sicht-vom-hochblauen.de/so-wird-antisemitismus-weltweit-gefoerdert-von-evelyn-hecht-galinski/