Proteste in Gaza die ruhigsten seit Monaten, Israel verletzt 32 bei der Niederschlagung

Soldaten feuerten weiterhin Kugeln und Tränengas auf unbewaffnete Demonstranten

Jason Ditz, 03.11.2018

Hamas und Islamischer Dschihad hielten ihre Versprechen, die wöchentlichen Freitagsproteste im Gazastreifen friedlich zu halten. Vor Ort wird berichtet, dass die Proteste die ruhigsten seit mehreren Monaten waren und dass die Demonstranten weit weg von der israelischen Grenze geblieben sind.

Obwohl die Hamas bestritten hat, die Proteste direkt zu organisieren, nehmen viele ihrer Anhänger allwöchentlich teil. Israel hat seit langem gefordert, dass sie die wöchentlichen Proteste beenden, und hat gedroht, einzumarschieren, um ein Ende der Demonstrationen zu erzwingen.

Ruhige, friedliche Kundgebungen scheinen eine gute Nachricht zu sein, wobei das israelische Militär das offenbar nicht so verstanden hat und wieder seine übliche Strategie anwandte, das Feuer auf Demonstranten mit scharfer Munition zu eröffnen und Tränengas in die Menge zu schießen. Mindestens 32 Demonstranten wurden verletzt, sieben von ihnen wurden angeschossen.

Das sind weniger Verwundete als in den vorhergehenden Wochen, und dass die Israelis immer noch so heftig zugeschlagen haben, auch wenn es keine Anzeichen für ernsthafte Annäherungsversuche an den Grenzzaun gab, deutet darauf hin, dass Israel beabsichtigt, weiterhin auf Proteste mit heftigen Reaktionen zu reagieren, egal wie friedlich diese sind.

Quelle: www.antikrieg.com