Traurige Jahresbilanz des IMEU für 2018

Mindestens 180 Palästinenser starben im vergangenen Jahr während des Great March of Return in Gaza. Mehr als 29.000 Palästinenser wurden von israelischen Besatzungssoldaten verletzt. In der besetzten Westbank und in Ost-Jerusalem beschlagnahme oder zerstörte Israel 459 Häuser. Unter den Vertriebenen sind 216 palästinensische Kinder.

Die Siedlerübergriffe auf palästinensische Bewohner sind im Vergleich zum Vorjahr 2017 um 69% in 2018 angestiegen. Auch der Siedlungsbau stieg im gleichen Zeitraum innerhalb der ersten neun Monate in 2018 um 20% an. Im vergangenen Jahr verhafteten israelische Besatzungstruppen 5.500 Palästinenser; 480 befinden sich in sog. Administrativhaft. Unter den 230 inhaftierten palästinensischen Kindern sind 41 Kinder, die unter 16 Jahre alt sind.

Dies geht aus einem neuen Bericht des „Institute for Middle East Understanding“ (IMEU) hervor:

Verletzte und getötete Palästinenser durch israelische Truppen 

298: Gesamtzahl der Palästinenser, die nach Angaben der Vereinten Nationen von israelischen Truppen in den besetzten Gebieten Westbank, Ost-Jerusalem und Gaza-Streifen getötet wurden…

Der komplette Beitrag unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=882&cHash=a809181d0d937539e9fe6a19ce868ab4