Nicht alles durch die „jüdisch-christliche“ Brille sehen

Von Evelyn Hecht-Galinski, 13.02.2019

Es ist beängstigend, dass die deutsche Regierung und Politik immer wieder gern die Menschenrechte bemüht, aber in Wirklichkeit längst in die Tonne getreten hat.

Die Dämonisierung von Putin, Erdogan, Maduro sind dabei besondere Beispiele für die politische und mediale Macht der hetzenden Fehlinformationen. Während geistige Brandstifter immer weiter medial zündeln und versuchen, die transatlantische Freundschaft hervorzuheben, hat sich die Mehrheit der deutschen Bürger längst in eine andere Richtung entwickelt. Sie misstrauen inzwischen den USA mehr als China, einem Land, das ebenfalls die Menschenrechte missachtet. Dissidenten sitzen in Gefängnissen, und Kritik wird aufs schärfste bekämpft. Die Türkei hat China zu Recht beschuldigt, Konzentrationslager für die muslimische Minderheit der Uiguren zu betreiben und ihm vorgeworfen, es betreibe eine Auslöschung von Religion und Kultur.

Nichts anderes versucht der „Jüdische Staat“ in Palästina. Auch als Besatzungsmacht führt der „Jüdische Staat“ das Konzentrationslager Gaza und betreibt Völkermord und Repressalien gegen Palästinenser.

Woche für Woche werden Palästinenser beim Versuch, aus dieser Einsperrung zu fliehen, brutal von der israelischen Staatsmacht ermordet…

Der komplette Beitrag unter

http://sicht-vom-hochblauen.de/nicht-alles-durch-die-juedisch-christliche-brille-sehen-von-evelyn-hecht-galinski/