Netanyahu: Israelische Marine könnte iranische Öltanker in internationalen Gewässern ins Visier nehmen

Der Premierminister will die Durchsetzung von US-Sanktionen zu einem militärischen Ziel machen

Jason Ditz, 07.03.2019

Seit die Trump-Administration den P5+1-Nuklearvertrag platzen hat lassen, hat sie deutlich gemacht, dass es ihr Ziel ist, die iranischen Ölexporte durch Sanktionen auf Null zu bringen. Das ist völlig undurchführbar angesichts der vielen Nationen, einschließlich der Unterzeichner des P5+1-Deals, die sagen, dass sie beabsichtigen, trotz US-Sanktionen weiterhin vom Iran zu kaufen.

Aber Israel hat eine Marine und ein brennendes Verlangen, Kämpfe mit dem Iran zu führen. In den Kommentaren vom Mittwoch sagte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu, dass die israelische Marine bald den Befehl bekommen könnte, iranische Öltanker anzugreifen, um zu verhindern, dass der Iran Öl ins Ausland verkauft.

Netanyahu versucht, den Verkauf von Öl an Länder wie China ohne amerikanische Erlaubnis als “Schmuggel” und mögliche militärische Angriffe auf Öltanker in internationalen Gewässern als Durchsetzung von US-Sanktionen hinzustellen. Es ist nicht klar, ob jemand anderer auf der Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten von Amerika, das ebenfalls so sehen würde.

Israels Marine besteht im Allgemeinen aus kleinen Schiffen, keines größer als eine Korvette oder ein kleines U-Boot, und es ist nicht klar, wie sie iranische Öltanker physisch stoppen würden, abgesehen von absichtlichen heimlichen Angriffen, die riesige Ölverschmutzungen verursachen und internationale Empörung auslösen würden.

Quelle: www.antikrieg.com