Israelische Propagandistin auf Hasbara-Tour im Öffentlich-Rechtlichen

Von Evelyn Hecht-Galinski, 15.05.2019

Bei der Anne-Will-Talkrunde am Sonntag zum Thema „Iran stellt Ultimatum – wie gefährlich ist der Atom-Streit für Europa?“ konnte man schon anhand der Gästeliste erkennen, in welche Richtung die Zuschauer gelenkt werden sollen und woher der anrüchige Hasbara-Wind weht. Die einseitige Parteinahme für den Besatzerstaat Israel, wie sie durch die Regierung und AA-Maas vertreten wird, spiegelte sich natürlich auch in der Sendung vom 12. Mai wider. Einen Gast aus dem Iran ersparte man sich, und lud stattdessen die Wissenschaftlerin Katajun Amirpur ein. Sie und Martin Schirdewan, Die Linke und Mitglied des EU-Parlaments, beide relativ harmlose Zeitgenossen, kamen kaum zu Wort. Dafür zeigte Frau Will wieder einmal, dass sie „Moderation“ nicht kann und lieber die zwei Vertreter der Atlantik-Brücke Norbert Röttgen (CDU) und Graf Lambsdorff (FDP) und in unverschämter Weise die bekannte Israel-Propagandistin Melody Sucharewicz die Zuschauer in Grund und Boden reden ließ.

Kriegspropaganda-Show für deutschen Michel 

Dass man mit dieser Propaganda-Show dem deutschen Michel einen Krieg schmackhaft machen will, zeigt schon, dass kein führender Iran-Experte, z.B. Michael Lüders oder Mohssen Massarrat, eingeladen war.

Kritische Stimmen sind in der ARD unerwünscht, weil man die Wahrheit fürchtet! Mit diesen beiden wirklichen Experten hätte „Melody“ mit Sicherheit kein so leichtes Spiel gehabt, und ihre Lügen wären öffentlich entlarvt worden…

Der komplette Beitrag unter

http://sicht-vom-hochblauen.de/israelische-propagandistin-auf-hasbara-tour-im-oeffentlich-rechtlichen-von-evelyn-hecht-galinski/