102 Jahre Balfour-Deklaration: Politische und nationale Rechte der Palästinenser müssen anerkannt werden

Ein weiteres Jahr ist vergangenen, ohne das eine Korrektur der historischen Ungerechtigkeit erfolgte; 102 Jahre nach der Balfour-Deklaration strebt das palästinensische Volk, dass unter israelischer Besatzung leben muss, noch immer nach Frieden und Freiheit. Mit jedem Jahr verschlechtert sich die Situation.

Statt einer entschlossenen internationalen Reaktion basierend auf dem Völkerrecht zur Beendigung der Besatzung und Annexion Palästinas mussten wir auch in diesem Jahr erneut unilaterale Schritte erleben, wie Israel mit Unterstützung der US-Regierung völkerrechtswidrig seine Souveränität auf das Jordantal, das nördliche Tote Meer und die Siedlungen ausweitet. Die israelische Besatzung wird unter den Augen der Weltöffentlichkeit vertieft, was eine ernsthafte Bedrohung für die Zwei-Staaten-Lösung und Gefahr für den Frieden in der Region bedeutet.

Die Balfour-Deklaration ist ein Versprechen der britischen Regierung, dass das Recht der Palästinenser auf Selbstbestimmung eklatant missachtet. Ihre Umsetzung führte zur Entwurzelung des palästinensischen Volkes in seinem eigenen Land. Ihre Folgen und Auswirkungen sind auch 102 Jahre später weit verbreitet spürbar…

Der komplette Beitrag unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=951&cHash=53848d53785fbcdb31689343f23df7b2