Zur Bekämpfung des Coronavirus in Palästina

Die palästinensische Regierung hat mit dem Ausbruch des Coronavirus in Palästina sofort umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und der Sicherheit der palästinensischen Bevölkerung eingeleitet und damit sehr frühzeitig reagiert.

Während die WHO erste Zahlen am 25.02.2020 veröffentlichte und vor der Verbreitung des Coronavirus warnte, gab es in Palästina noch keine bekanntgewordenen Fälle dieser Erkrankung. Das palästinensische Gesundheitsministerium forderte bereits am 27.02.2020 dazu auf, keine Reisen mehr ins Ausland zu unternehmen und sagte alle internationalen Konferenzen im Land ab. Zwei Tage später informierte das Gesundheitsministerium über die Entwicklung des Coronavirus im Ausland und gab bekannt, dass 129 Tests seit dem 20. Januar 2020 in Palästina vorgenommen worden sind, aber alle negativ waren.
Nachdem am 05. März erste Fälle in der Stadt Bethlehem bekannt wurden, verhängte Präsident Mahmoud Abbas den Ausnahmezustand und ließ alle Schulen, Kindergärten und Universitäten schließen. Jegliche öffentliche Aktivitäten, darunter auch Sportveranstaltungen, wie den jährlich stattfindenden Bethlehem-Marathon wurden untersagt, Hotelreservierungen für Touristen storniert. Die Stadt Bethlehem wurde vollständig abgeriegelt und isoliert…

Der komplette Beitrag sowie weitere Informationen und Daten zur Situation in Palästina unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=979&cHash=d495a56e454043c5f771ffeb9a2c5f8b