Warum es richtig ist, Israel einen “Apartheidstaat” zu nennen

Von Alie Komane, 22.02.2021

Die letzten Wochen waren katastrophal für den Staat Israel und seine Stellvertreter in der ganzen Welt.

Die populäre und größte Menschenrechtsorganisation in Israel, B’Tselem, veröffentlichte einen detaillierten Bericht, der zu dem Schluss kam, dass Israel tatsächlich ein Apartheid-Regime ist, und der die Meinung vieler internationaler Organisationen über die Jahre widerspiegelt. In ihren Worten: “Das israelische Regime muss sich nicht als Apartheid-Regime deklarieren, um als solches definiert zu werden, und es ist auch nicht relevant, dass Vertreter des Staates es pauschal als Demokratie bezeichnen. Was Apartheid definiert, sind nicht Aussagen, sondern die Praxis.”

Die Nachricht machte schnell Schlagzeilen in internationalen Publikationen und Nachrichtensendern wie CNN, The Guardian, The New Yorker, NBC und anderen international anerkannten Publikationen.

Dies schuf einen PR-Albtraum für die israelische Propagandamaschine, da sie über Jahre hinweg, wenn auch erfolglos, Druck auf die Nachrichtenmedien ausgeübt hat, bei der Berichterstattung über ihre Gräueltaten und Apartheidspraktiken gegen die Palästinenser vorsichtig zu sein.

Dies ist in der Tat ein Wendepunkt im Diskurs über den palästinensischen Kampf um Selbstbestimmung und die Geschichte wird ihn als solchen aufzeichnen.

Man möchte nicht zu sehr darauf eingehen, warum Israel als Apartheidstaat zu qualifizieren ist, sondern eher auf die vielen Stimmen, die diese Tatsache seit Jahren und Jahrzehnten hervorheben, aber es würde dieser Diskussion gerecht werden, wenn man es tut…

Der komplette Beitrag unter

http://sicht-vom-hochblauen.de/warum-es-richtig-ist-israel-einen-apartheidstaat-zu-nennen-von-alie-komape/