Botschafterin Dr. Daibes: Dank und Abschied aus Berlin

In Kürze werde ich mein Amt als Botschafterin Palästinas beenden und in meine Heimat zurückkehren. Für die intensiven Jahre der Zusammenarbeit möchte ich mich recht herzlich bedanken.

Es hat mir Freude bereitet, mit Ihnen gemeinsam in den vergangenen Jahren an der Gestaltung der deutsch-palästinensischen Beziehungen mitgearbeitet zu haben. Für mich waren es arbeitsreiche und spannende Jahre in Berlin.

Als ich im Jahr 2013 das Amt übernahm, waren es die persönlichen Erfahrungen und Vertrautheit mit der deutschen Kultur, die mir den Start in diesem wichtigen Amt leicht machten. Es war mir ein politisches und ein persönliches Anliegen, die Werte und Interessen beider Länder nachhaltiger miteinander zu verbinden, um die deutsch-palästinensischen Beziehungen stärker zu verzahnen. Meine Amtszeit war von einer Vielzahl wichtiger politischer Entwicklungen, aber auch von Herausforderungen geprägt.

Das Leben der Palästinenser wird durch die israelische Militärbesatzung bestimmt, die den Menschen ihre natürlichen Rechte und Freiheiten verweigert, während ihr Land kolonisiert, annektiert und zum eigenen Vorteil ausgebeutet wird. Unsere Erwartungen an Deutschland sind zweifellos hoch, denn unsere Situation hat sich stets verschlechtert, was aktives politisches Handeln erfordert. Doch die besondere Beziehung Deutschlands zu Israel wirft immer wieder ihre Schatten voraus und setzt der politischen Arbeit für Palästina Grenzen…

Der komplette Beitrag unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1097&cHash=ba4f43d377925df1c1bbaf42fef6fa98