Der Nahe Osten und der Zweite Kalte Krieg

Ted Snider, 08.10.2021

Der Nahe Osten war ein entscheidender Schauplatz des Kalten Krieges. Zu dieser Zeit wurde Israel für die USA zum ersten Mal als Bollwerk gegen das vermeintliche Eindringen der Sowjetunion in den Nahen Osten wichtig. Die Sowjetunion betrachtete die Aktivitäten der USA im Nahen Osten als Einkreisung an ihrer Südgrenze. Die Nationen wählten Blöcke, und der Nahe Osten wurde in die Lager des Kalten Krieges aufgeteilt.

Zu Beginn des Zweiten Kalten Krieges hat dieser noch nicht den Nahen Osten umfasst. Die meisten der Länder, die sich auf die Seite der Amerikaner geschlagen hatten, sind immer noch auf der amerikanischen Seite. Aber wenn es auch keinen kalten Krieg gibt, dann gibt es einen kühlen Krieg. Mehrere Länder, die auf der amerikanischen Seite stehen und immer noch auf die Vereinigten Staaten von Amerika schauen, blicken auch – zumindest ein wenig – auf Russland und China. Und einige, die nicht auf der amerikanischen Seite stehen, bewegen sich fest auf einen Block mit Russland und China zu.

Der Syrienkrieg hat Syrien fest in das russische Lager gebracht. Ägypten schloss mit Russland ein milliardenschweres Abkommen über einen Atomreaktor und nahm zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Waffenverkäufe mit Russland auf.

Sogar Israel, das zwar fest mit den USA verbunden ist, unterhält herzliche Beziehungen zu Putin und Russland. Der Professor für russische und europäische Politik an der Universität Kent nennt Putin einen “Philo-Semiten”, der “alles daran gesetzt hat, eine enge Beziehung zu Israel aufzubauen”. Aber Israels Blick nach Osten geht nicht nur nach Russland. Netanjahu hatte den Ausbau der Beziehungen zu China zu einer außenpolitischen und wirtschaftlichen Priorität gemacht. Im August wurde der CIA-Direktor Bill Burns zum höchsten US-Beamten, der Israel davor warnte, chinesische Investitionen in Israels Technologiesektor und Infrastrukturprojekte zu begrüßen. Die USA sahen sich veranlasst, Israel davor zu warnen, dass eine Vertiefung der Beziehungen zu China die Sicherheitsbeziehungen Israels zu den USA gefährden könnte. Die USA haben Israel auch schon früher gedrängt, die Wirtschaftsbeziehungen zu China zu beenden, da China den Iran unterstützt hat.

Doch während Syrien, Ägypten, Israel und sogar das NATO-Mitglied Türkei offener nach Russland und China blicken, gehen die wichtigsten Veränderungen im Zweiten Kalten Krieg von den historischen Feinden Saudi-Arabien und Iran aus.

Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Ende des Kalten Krieges änderten sich die Blöcke. Saudi-Arabien rückte näher an Israel heran und schloss sich dem Lager der USA gegen den Iran an. Der Iran, der von den USA isoliert wurde, blickte nach Osten zu Russland und China.

Im Januar 2020 ermordeten die USA den iranischen General Qassem Suleimani, während er sich im Irak aufhielt…

Der komplette Beitrag unter

http://www.antikrieg.com/aktuell/2021_10_08_dernaheosten.htm