Präsident Abbas: „Die Freiheit wird kommen, sie ist unvermeidlich und diese Besatzung wird enden“

In seiner Rede vor der UN-Vollversammlung hat Präsident Mahmoud Abbas am Mittwoch die dringende Notwendigkeit der Umsetzung der Zwei-Staaten-Lösung betont. Israels Ablehnung riskiere ein „System der Apartheid“ in Israel und den besetzten Gebieten, so der Präsident. Er forderte die Mitgliedstaaten dazu auf, die lange bestehende Ungerechtigkeit, unter der das palästinensische Volk seit der Balfour-Erklärung vor 100 Jahren und bis heute anhaltend leidet, zu korrigieren und den Staat Palästina in den Grenzen von 1967 als volles UN-Mitglied anzuerkennen.

Die Apartheid wurde in Südafrika abgeschafft, aber sie lebt noch in Palästina. Wie kann das akzeptabel sein?“ so Präsident Abbas wörtlich.

Darüber hinaus forderte er die Internationale Gemeinschaft dazu auf, einen genauen Zeitrahmen für das Ende der israelischen Besatzung und damit zur Umsetzung der UN-Res. 194 festzulegen.

Um den Friedensprozess und die Zwei-Staaten-Lösung zu retten, forderte er die Vereinten Nationen und ihre Mitgliedstaaten zu folgenden Schritten auf…

Der komplette Beitrag, u.a. mit der Rede von Mahmoud Abbas in englischer und arabischer Sprache, unter

http://palaestina.org/index.php?id=160&tx_ttnews%5Btt_news%5D=707&cHash=52f9988fcb3f3219cb4aaffd50dbab2b

Veröffentlicht unter Allgemein